7. Wie stehen Sie insgesamt zu Olympischen und Paralympischen Spielen?

[1]Online-Umfrage zu den Ideen des Senats für ein Berliner Olympiakonzept
https://www.berlin.de/spiele-in-berli...
09. Okt 2014 von gigaralle

[2]Ergebnisse der Online-Befragung des Senats zur Grundausrichtung einer möglichen Bewerbung Berlins für Olympische und Paralympische Spiele
https://www.berlin.de/spiele-in-berli...
09. Okt 2014 von gigaralle

Statistiken

grundsätzlich nein
70
eher nein
43
offen
37
eher ja
66
grundsätzlich ja
160
Stimmen insgesamt376
Pro Argumente16
Contra Argumente20
Erstellt am01.10.14 12:53
Aktualisiert am16.02.17 18:56
Argumentbarometer0.7 contra
Konfliktpotential 21,8%
Demokratisch dafür60,1%
Demokrat. dagegen30,1%

Meinungsbarometer

376 Stimmen
Gesamtmeinung  

Contra +

+ Pro

Nicht mit DOSB & IOC & Sponsoren
Es ist müßig zu spekulieren, wie schön Olympia wäre, wenn es sich dabei tatsächlich um den olympischen Gedanken drehen würde. Das Argument, man müsse es erst ausprobieren, um zu wissen, ob die Spiele wieder zu einer Sport- anstelle einer Sponsoren-&IOC-Geldabgreifveranstaltung werden könnten, ist einfach dumm. Ich muss nicht aus dem Fester im 5. Stock springen, um zu wissen, dass das nicht gut ausgeht. ERST die bedingungslose Umkremplung des IOC - DANN macht Olympia vielleicht wieder Sinn.
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
4,2 Ø (35)
2
Contra
Das Geld dafür sollte in soziale Projekte/Wohnungsbau investiert werden.
woschanova vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,3 Ø (24)
1

Kommentare

Wird es durch das Olympische Dorf
08. Okt 2014 10:01 Uhr von marjio
3
Out
Es gibt wirklich spannenderes. Berlin hat witzigeres zu bieten als so eine in die Jahre gekommene Wettkampf-Idee. Mich interessiert nicht, wer der schnellste Sportler ist. Letzten Endes ist diese Art, sich miteinander aufgrund körperlicher Eigenschaften zu müssen, doch ziemlich diskriminierend für alle, die nicht zu solchen Höchstleistungen fähig sind.
michael.fink.5817 vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,7 Ø (20)
5
Brot & Spiele
Schon die Caesaren wussten, wie man die Massen vom Eigentlichen ablenkt: panem et circensem - Brot und Spiele.
Wie wäre es mal mit Veranstaltungen, die nicht Vereinzelung und Konkurrenz zum Inhalt haben sondern Kooperation, Empathie und Gemeinschaft? Das ist der neue homo sapiens, sollte dieser Planet noch eine Chance haben.
gatodediscussao vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,6 Ø (19)
8
Profit
So lange Sport nur durch und für den Profit lebt, bin ich grundsätzlich gegen Olympia in irgend einer Form.
Hardy vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,4 Ø (13)
9
Würde es keine Sponsoren mehr geben, ...
... müssten die Ausrichterstädte viel mehr aus der eigenen Taschen zahlen müssen.
marjio vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,7 Ø (13)
1

Kommentare

Viele verwechseln Sponsoring mit Mäzenatentum (uneigennütziges Schenken). Sponsoren haben einen Anspruch auf Gegenleistungen!
15. Okt 2014 14:18 Uhr von Thomas.Wagner.Bln
11
gegen
6
Grundsätzlich
muss man sich natürlich fragen, ob nach Kosten-Nutzen die Spiele tatsächlich die beste Möglichkeit sind, Sportveranstaltungen zum Nutzen einer Stadt durchzuführen. Immerhin liegt ein ziemliches Risiko darin, denn die Sache ist groß, es hat viele von der Stadt nicht gut beeinflussbare Player und man kann reichlich Fehler machen.
Berlin hat viele Sportveranstaltungen gut durchgeführt und sich so einen Namen gemacht. Fußball-EM, Leichtathletik-EM, Basketball-EM, die eine oder andere WM vielleicht
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
4,1 Ø (14)
15
Fortsetzung
und 2022 den RyderCup. Auf die Weise könnte man eher "klein-klein" (Entschuldigung RyderCup, ist nicht so gemeint) die Sportmetropole befeuern. lasst doch die Ölscheichs Olympia machen, ein Bohrfeld nach dem anderen...
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,3 Ø (10)
16
unterstützt
15
Volxsport statt Olympia?!
Ein bisschen in die Jahre gekommen als Spruch - selbst als Verhonepipelung der Blut-und-Boden-Ideologie. Trotzdem im Kern nichts anderes als ein Ja zum massenhaften, unregulierten und verschwenderischen Bewegen und NEIN zu jeder Art von verkommerzialisiertem, profitorientiertem, politisch reaktionärem und höchstleistungsverliebten Abgehetze.
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,1 Ø (14)
17
Körperliche Vielfalt ist schön!
Körperliche Vielfalt ist schön! (Para-)Olympia produziert genormte und gedopte Körper mit und stellt sie als erstrebenswert aus. Das ist das Gegenteil.
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,3 Ø (14)
18
Erst BER fertigbauen, dann über Olympia nachdenken
Zuerst sollte der Flughafen BER funktionieren, bevor irgendjemand an Olympia denkt!

Wir haben schon einmal das Desaster erlebt. Die Fußball-WM stand vor der Tür und der Hauptbahnhof war noch nicht fertig. Da wurden die bereits fertigen Dachträger weggeschmissen und statt eines ordentlichen Daches nur ein Stummeldach gebaut. Wer bei schlechtem Wetter oben hinten oder vorne aussteigt, muß mit Regen und Schnee kämpfen. Und wir müssen jetzt die nächsten Jahrzehnte mit dem Provisorium leben.
Immanuel vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,6 Ø (8)
23
Olympische und Paralymische Spiele könnten ....
positiv sein, falls die olympischen Werte wieder eingehalten würden. Stattdessen mutierten die Olymischen Spiele zu einer reinen Kommerzveranstaltung, die fast als Dauerwerbesendung mit Sportuntermahlung zu betrachten ist. Fairness usw. zählen dort heute kaum noch.

Olympische Spiele im Sinne des "olympischen Geistes" ohne Sponsoren, ohne Gigantismus, ohne Doping, ohne Umweltzerstörung, ohne Steuerverschwendung und soziale Verdrängung könnten bedenkenlos stattfinden.
steffen_b vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,9 Ø (8)
25
Geht es noch um den Sport
Grundsätlich ist Olympia anders als die Fußballweltmeisterschaft ein so großes Politikum geworden. Das ist wie beim Wettlauf zum Mond. So wie es damals nicht um wissentschaftliche Erkenntnis ging, so geht es heute bei Olympia nicht um Sport.
Brunnenviertel vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,6 Ø (8)
26
Eigentlich gut. Aber...
bis dahin wird der Flughafen ja auch noch nicht fertig sein.
mephisto.von.feuerspuk vor 2 Jahren, 9 Monaten
1,7 Ø (6)
28
Den Bock zum Gärtner?
Is nich Dein Ernst oder...? Wer dem Herrn Mehdorn noch vertraut, ist mir schon lange unklar. Eigentlich müsste der längst in Regress genommen und weggesperrt sein! Aber den als positives Argument für Olympia zu nennen ist aus meiner Sicht nur "Verarsche" !
Juergen vor 2 Jahren, 9 Monaten
3,4 Ø (5)
1

Kommentare

Ich glaube, da hat jemand den Sarkasmus nicht verstanden.....
21. Nov 2014 16:16 Uhr von marjio
31
gegen
24
Legalize it!
Nur wenn das Doping endlich legalisiert wird. Letzlich versuchen alle Athleten mit biochemischen Methoden Leistungssteigerungen ihrer Körper zu erzielen. Möglichst unentdeckt. Geht es nicht darum die Körpern zu überfordern für die kapitalistische Leistungswelt? Bei den Hochleistungstieren der Agrarindustrie sind wir weniger zimperlich.
anonym vor 2 Jahren, 7 Monaten
5 Ø (1)
32
NEU
sinnloses Brimborium
Jens vor 2 Jahren, 6 Monaten
4 Ø (2)
33
Letztlich wieder nur Nationalismus
Dass die Bewerbung auch noch mit schwarz-rot-goldenen Fahnen schmackhaft gemacht werden soll, zeigt erst recht, dass es nicht um friedliche Gemeinsamkeit geht, sondern um die Mobilisierung von Nationalismus, um von realen Problemen der Gesellschaft abzulenken.
Martyn vor 2 Jahren, 5 Monaten
4 Ø (2)
34
Olympia bringt nicht, sondern kostet Milliarden
Davon abgesehen, dass viele der begünstigten Unternehmen nicht einmal in Berlin ansässig sind und hier Steuern zahlen, haben die Spiele stets weitaus mehr Geld gekostet, als sie eingebracht haben.
Steigende Mieten etc. kommen als Nebenwirkungen erschwerend hinzu.
anonym vor 2 Jahren, 5 Monaten
4,5 Ø (2)
35
gegen
21
abschaffen!
anonym vor 2 Jahren, 5 Monaten
0 Ø (0)
36
NEU
+ Neues Contraargument hinzufügen
Ja, aber ...
Insgesamt finde ich das einen faszinierenden sportlichen und gesellschaftlichen Gedanken. Und ich fände es sehr schade, wenn die Spiele nur noch in Staaten landen, die Diktaturen gleichen.

Für Berlin gilt: Die Stadt macht ein gutes Angebot an den Sport. DOSB und IOC. Es liegt an jenen, es anzunehmen.
dennis.buchner vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,4 Ø (27)
1
Olympia verbindet
Olympia bringt Menschen zusammen. In Zeiten weltweiter Krisen eine wichtige Veranstaltung. Klar, sind die wirtschaftlichen Interessen riesig. Aber bei nachhaltigen und sinnigen Konzepten können viele profitieren.
christoph.kochheim vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,7 Ø (28)
4
Einflussnahmen einschränken
Berlin sollte sich nur für die Olympischen Spiele bewerben, wenn es möglich ist, die Einflussnahme von Sponsoren weitestgehend einzuschränken bzw. das Sponsoring in Gänze zu beschränken.
Thomas.Wagner.Bln vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,8 Ø (23)
6
Der Olympische Gedanke ist positiv
Auch heute können Olympische Spiele diesen transportieren und ein Zeichen setzen für ein faires, friedliches Miteinander. Die Idee eines alternativen Konzeptes soll doch gerade dieses Fördern und zeigen das es auch heute noch möglich ist, Spiele zu veranstalten die keine Unsummen verschlingen für Einrichtungen die hinterher keiner braucht. Klar muss sich dafür etwas ändern aber insgesamt war und ist die Olympische Idee positiv.
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,9 Ø (28)
7
unterstützt
4
sehe ich genauso
Mein Argument...
michael.kuch.50 vor 2 Jahren, 10 Monaten
1,1 Ø (9)
10
unterstützt
1
IOC
ich finde, wir sollten den alten Herren des IOC auf die Sprünge helfen. Olympia hat das verdient.
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,6 Ø (11)
12
gegen
2
Im Sport...
gibt es auch Kooperation, Empathie und Gemeinschaft. wer das nicht weiß, kennt sich im Sport nicht aus.
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,8 Ø (13)
13
gegen
8
Konkurrenz
ist einn wichtiger Antrieb, der viel gutes hervorbringt, nicht nur im Sport. Wer körperlich nicht zu Höchstleistungen fähig ist, kann sich mit seinesgleichen messen oder auf anderen Gebieten.
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,5 Ø (11)
14
gegen
5
Moderne Zeiten
Der Olympische Geist ist großartig, friedlicher Wettkampf - nichts brauchen wir mehr als das in dies von Gewalt strotzenden Welt. Der olympische Gedanken muß bestärkt werden. Unsere digitale Welt macht aber auch sicher vor Olympia nicht halt. Die Übermacht von Smartphones, Tablets und Laptops macht auch vor Olympia nicht halt. Die oberflächliche, alltägliche, digitale Information erschlägt das Buch, die Zeitungen, Kunst und Kultur und wird wohl auch vor Olympia nicht zurückschrecken.
topol vor 2 Jahren, 10 Monaten
3 Ø (12)
19
Profit entsteht durch Interesse
Ich glaube, dieses Argument geht gleich doppelt fehl:

1. Jeder Profit entsteht nur durch das Interesse, hier gilt: Angebot und Nachfrage entscheiden. Das "Produkt" Sport ist nur deshalb interessant, weil es viele begeistert - Beispiel dafür im Moment: Fußball. Das große Interesse führt zu Unsummen an Spielergehältern.

2. Olympia und Paralympics sind letzter relevanter Wettbewerb, bei dem "kleine" Sportarten im Mittelpunkt stehen und Aufmerksamkeit erzeugen. Lasst es denm Sportlern!
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
3,5 Ø (12)
20
gegen
9
Geld für andere Projekte nutzen
Nur gibt es "das Geld" dann leider nicht. Olympia bringt Milliarden nach Berlin, die sonst gar nicht da wären....
triplejump vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,6 Ø (8)
21
gegen
3
Ich bin dafür !
Mein eindeutiges JA
Mic vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,3 Ø (4)
22
Mehdorn für Olympia
Mehdorn ist der geeignete Mann für Olympia, nachdem er erst die Bahn und S-Bahn ruiniert hat und nun BER verhindert, braucht er bald ein neues Aufgabengebiet, wo er viel Geld für nix verbraten kann.
Immanuel vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,6 Ø (10)
24
Positiv
Alle, die sich mit Sportarten ehrenamtlich beschäftigen stehen Olympia in allen seinen Ausprägungen positiv gegenüber.
Wir könnten erst einmal mit den Youth Olympic Games beginnen..
Anita_Herrmann vor 2 Jahren, 10 Monaten
2,6 Ø (5)
27
Olympia in Berlin...großartig!"""
Ich freue mich das endlich ein neuer Anlauf gewagt wird. Berlin kann Olympia und hat es auch als wiedervereinigte Stadt verdient, sich mit Olympia als weltoffene, moderne und junge Stadt zu präsentieren. Es wäre für Berlin und Deutschland ein großartiges Ereignis.
Nur Berlin hat eine Chance Olympia überhaupt zu bekommen, daher verstehe ich auch den Wettstreit mit Hamburg nicht.
florian.ast.3 vor 2 Jahren, 9 Monaten
3,7 Ø (6)
29
Berlin und Demokratie
Warum sollen keine demokratischen Länder mehr weltoffene Spiele organisieren ? Dazu Berlin mit den 1936 missbrauchten, furchbaren Spielen - eine tolle Gelegenheit das heutige Berlin zu präsentieren. Sotschis, Pekings und Katars hatten und haben wir genug.
bundcberlin vor 2 Jahren, 9 Monaten
3,8 Ø (5)
30
+ Neues Proargument hinzufügen