5. Ist das IOC so reformfähig, dass ein nachhaltiges und wirtschaftlich vertretbares Konzept Chancen hat?

[1]Entwurf des Host-City-Vertrag des IOC für die Winterspiele 2022 (englisch)
http://www.ol22.no/en/news/well-recei...
06. Okt 2014 von Redaktion_01

[2]Vorschläge des DOSB und der NOKs von Österreich, Schweden und der Schweiz zur Reform des IOC - Olympic Agenda 2020 (englisch)
http://www.dosb.de/fileadmin/Bilder_a...
07. Okt 2014 von Redaktion_01

[3]Online-Umfrage zu den Ideen des Senats für ein Berliner Olympiakonzept
https://www.berlin.de/spiele-in-berli...
09. Okt 2014 von gigaralle

[4]Kommentar zu (1): Host-City-Vertrag für 2022
http://www.nolympia.de/2014/09/ioc-kn...
23. Okt 2014 von gb10777

Statistiken

grundsätzlich nein
174
eher nein
98
offen
44
eher ja
34
grundsätzlich ja
21
Stimmen insgesamt371
Pro Argumente16
Contra Argumente22
Erstellt am01.10.14 12:51
Aktualisiert am16.02.17 18:29
Argumentbarometer4.6 contra
Konfliktpotential 40,1%
Demokratisch dafür14,8%
Demokrat. dagegen73,3%

Meinungsbarometer

371 Stimmen
Gesamtmeinung  

Contra +

+ Pro

Chance vertan
Nein, das gesamte System ist korrupt und jeder, der es so weit nach oben geschafft hat musste den selben Weg der Korruption gehen. Ein Neuanfang ist nur mit einer Neugründung eines neuen IOC möglich.
sputnik1969 vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,1 Ø (30)
2
Durch und durch mafiös
Es gibt derzeit keine Macht der Welt, die den Korruptionssupmf "IOC" trockenlegen könnte (oder wollte). Zu viele in Politik und Wirtschaft gut vernetzte Funktionäre verdienen daran mit. Sich mit dem IOC einzulassen ist keinen Deut besser als mit der Mafia Geschäfte zu machen.
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,2 Ø (41)
4
Schlechte Erfahrungen
Wir hatten in Berlin bereits einmal eine Olympiabewerbung. Die endete mit der Aufdeckung von "Gefälligkeiten" an IOC-Mitglieder, geschredderten Akten und anderen Skandalen. So etwas ist m.E. bis heute Usus bei Olympia- oder Fußball-WM-Bewerbungen. Und das will ich NIE wieder!
Atlan vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,2 Ø (33)
1

Kommentare

Aber es gibt keinen Beleg von Ihnen dafür oder???
14. Okt 2014 13:38 Uhr von marjio
5
Naive Vorstellung...
Es ist eine naive Vorstellung, dass Wirtschaftsunternehmen wie das IOC reformierter sind - wer sollte daran im IOC ein Interesse haben? Einmal mehr wird so getan, als handle es sich beim IOC oder der FIFA um gemeinnützige Organisationen.
michael.fink.5817 vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,3 Ø (34)
6
IOC =
Intransparent
Ohne Reformwillen
Corrupt (sorry ihr Deutsch-Gymnasiallehrer)
gundolf.plischke vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,2 Ø (22)
8
Korruption allerorten
Keinechance
Zu viel Korruption und egoismus
iOS in dieser Form mit diesen Personen gehört abgeschafft und was vollkommen neues müsste erstellt werden.
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
4 Ø (16)
1

Kommentare

Wer sagt, dass das Neue dann besser ist?
Oder sehen Sie sich in der Lage das IOC zu führen?
14. Okt 2014 13:40 Uhr von marjio
9
Geldgier
Die Geld- und Machtgier der derzeitigen IOC-Vertreter lässt keine wirklichen Reformen zu.
Hardy vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,4 Ø (22)
10
Neues Bewerbungsverfahren
Erst wenn das IOC seine "Host City"-Verträge neu gestaltet, ist es reformiert. Aber dies ist bisher nicht im Ansatz erkennbar. Die bisherigen Knebelverträge sollten von keinem Bewerber unterzeichnet werden.
Keine Stadt darf mit solchen nachweisbar korrupten und intransparenten Organisationen zusammenarbeiten!
gb10777 vor 3 Jahren, 2 Monaten
4,4 Ø (24)
12
ein Witz oder?
fsc_berlin vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,2 Ø (9)
14
Ich traue es dem IOC nicht zu.
Schade, dass es nicht nur um die olympische Idee geht.
Mic vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,9 Ø (8)
16
WM in Katar?
Dem IOC ist es genauso egal wie der Fifa. Wenn das Bakschisch stimmt, dann spielt es keine Rolle.
sigbert vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,6 Ø (7)
17
Kaum zu glauben
Die Presse war in letzter Zeit so schlecht, dass ich hier wenig Vertrauen habe.
Brunnenviertel vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,2 Ø (6)
18
Dünnes Argument
Der Artikel wurde gelesen: das IOC ist noch weit davon entfernt, einen fairen Vertrag vorzulegen - http://www.nolympia.de/2014/09/ioc-knebelvertrag-bleibt-ioc-knebelvertrag/
Das haben jetzt letztlich auch die Bürger Norwegens und am 1.10.2014 auch die Premierministerin so gesehen und dann abgesagt
gb10777 vor 3 Jahren, 1 Monat
4 Ø (7)
28
gegen
24
Nein....
ich halte das IOC für eine mafiaähnliche Struktur.
egonthebloke vor 3 Jahren
2,3 Ø (3)
30
Korruption
"Vereine" wie IOC und FIFA sind (seit jeher) die Musterbeispiele für Körperschaften, die auf einer familiaristischen - oder besser - nepotistischen Basis funktionieren.
Der neue IOC-Präsident sollte doch zunächst einmal beweisen, dass seine Bekenntnisse zur Beseitigung dieser Strukturen nicht bloße Lippenbekenntnisse sind. Bislang fehlt dort jegliche "due-diligence"-Kultur.
Bis dahin ist das IOC schlicht kein seröser Geschäftspartner.
anonym vor 2 Jahren, 12 Monaten
5 Ø (1)
31
NEU
NEIN
NEIN !!! NEIN !!! NEIN !!! NEIN !!! NEIN !!!
anonym vor 2 Jahren, 10 Monaten
3 Ø (2)
32
Zu gigantisch, zu korrupt, zu viele Sportarten
So kann Olympia auch beim besten Willen nicht nachhaltig sein, sondern dient nur dem Imagegewinn zahlungskräftiger Narzisten. Für die Winterspiele findet sich kein einziger Bewerber mehr aus dem demokratischen Kreis. Der Amateurgedanke und das "Dabei sein" ist pure Heuchelei und der IOC hat seit Jahrzehnten auf ganzel Linie versagt.
urmelistic2 vor 2 Jahren, 10 Monaten
5 Ø (1)
33
NEU
IOC reformfähig
Haha! Bester Witz des Jahres. Wie naiv kann man sein?
Das heißt: Wenn die westlichen demokratien konsequent darauf verzichten Olympia auszurichten (in seiner heutigen Form), dann könnte vielleicht irgendwann beim IOC ein Umdenken stattfinden....
set0joe vor 2 Jahren, 9 Monaten
5 Ø (1)
34
NEU
IOC müsste aufgelöst werden
Es ist einfach nur ein wahnsinnig erfolgreicher Konzern, der sich die Marke Olympia gekrallt hat und damit Geld verdient. Dass die Leute da mitmachen, liegt hauptsächlich an der nationalistischen Mobilisierung und daran, dass ne Menge andere Konzerne und Personen an der Bereicherung beteiligt werden, die wohlgemerkt letztlich aus der öffentlichen Hand und von den Besucher_innen finanziert wird.
Martyn vor 2 Jahren, 9 Monaten
5 Ø (1)
35
NEU
Hoffnung auf Veränderungen beim IOC
Sämtliche Pro-Argumente stützen sich auf die Hoffnung, dass der IOC sich eventuell irgendwann einmal ein kleines Stückchen verändern wird.

Ich halte einen Boykott - in diesem Fall keine Bewerbung - für Wirkungsvoller.
Wenn erste Sponsoren ausbleiben, weil sie keine Spiele mehr in demokratischen Ländern platziert bekommen, werden Änderungen erst möglich.
wurst vor 2 Jahren, 9 Monaten
5 Ø (2)
36
Reformen durch Abstimmung mit den Füßen
Wenn nach München und Oslo weitere Städte Absagen erteilen, werden Sponsoren das Interesse verlieren.
Nur so können Reformen angestoßen werden.
wurst vor 2 Jahren, 9 Monaten
0 Ø (0)
37
NEU
gegen
11
IOC reformfähig? - dass ich nicht lache
anonym vor 2 Jahren, 9 Monaten
0 Ø (0)
38
NEU
+ Neues Contraargument hinzufügen
Chance nutzen!
Wenn wir es nicht versuchen, werden wir es nie wissen. Schenken wir doch dem neuen IOC Präsidenten unser Vetrauen und versuchen die Reformfähigkeit auszureizen. Alles andere wäre nur Spekulation!
sabine.truetzschler vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,2 Ø (31)
1
Das werden wir sehen.
Das IOC steht definitiv unter Druck. Es muss sich reformieren, wenn es in den nächsten Jahrzehnten noch Olympische und Paralympische Spiele in westlichen Demokratien abhalten will.

Berlin darf Olympia nicht um jeden Preis wollen. Aber Berlin sollte mit seinen Möglichkeiten ein Angebot machen, dass der deutsche und internationale Sport nicht ablehnen kann.
dennis.buchner vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,3 Ø (31)
2

Kommentare

genau, und das gilt es jetzt gemeinsam auszutarieren...
12. Okt 2014 09:11 Uhr von triplejump
dem IOC rennen doch jetzt schon die Kandidaten weg! Wenn die sich von unserem Konzept nicht überzeugen lassen wollen, wäre das zwar schade. Trotzdem hätten wir es dann wenigstens versucht. Das IOC von vornherein als unbelehrbar abzuschreiben bedeutet auch vertane Chancen
13. Okt 2014 11:40 Uhr
3
Das IOC muss reagieren
Das Beispiel Winterspiele 2022 zeigt, das IOC muss sich reformieren. Denn: Noch ein Sotschi will niemand mehr. Oslos Verzicht tut Olympia weh. Das IOC braucht nachhaltige Bewerber und Konzepte, sonst wird der Imageschaden zu groß.
christoph.kochheim vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,0 Ø (25)
7
Oslo als Anschub!
Es ist ein Trugschluss, dass das IOC ein Wirtschaftsunternhemen ist. Es ist ein eingetragener Verein.
Nach der Enthscheidung Oslos, sich nicht um die Spiele 2022 zu bewerben, hat das IOC gar keine andere Wahl, als sich und die Spiele zu reformieren.
Ansonsten bewerben sich nur nich autokratische Staaten und keine demokratischen.
Wollen Sie das???
marjio vor 3 Jahren, 2 Monaten
2,5 Ø (15)
1

Kommentare

Nach außen ist es vielleicht als Verein eingetragen. Wer aber tatsächlich glaubt, dass es nicht wie ein Wirtschaftsunternehmen handelt der hat in der Vergangenheit die Augen zu gemacht. Nur weil Verein drauf steht ist nicht Verein drin - das beweisen sowohl das IOC als auch die FIFA immer wieder eindrucksvoll.
28. Okt 2014 09:29 Uhr von Cozmo
11
gegen
6
Sie haben so Recht!
Am besten Augen zu und durch.
Egal was es kostet
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
1,7 Ø (9)
13
unterstützt
1
Einer muss dafür den Anstoß geben.
Berlin als Vorreiter für die Umkehr. Das ist der Traum den wir mit leben erfüllen sollten. Es wäre doch schade, wenn wir es nicht versuchen würden.
Mic vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,4 Ø (10)
1

Kommentare

Ja, und wenn die Bewerbung dann scheitert, weiß man auch was man vom IOC (noch) erwarten kann.
15. Okt 2014 14:22 Uhr von Thomas.Wagner.Bln
15
Thomas Bach wird daran beharrlich arbeiten...
Da Thomas Bach die Zeichen der Zeit mit Sicherheit erkannt hat, wird er Überzeugungsarbeit bei den IOC MItgliedern leisten. Wenn nicht 2024 dann eben später.
Anita_Herrmann vor 3 Jahren, 2 Monaten
2,6 Ø (7)
19
genau!
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
1 Ø (4)
20
unterstützt
15
IOC wird sich ändern
Wie bereits häufig dargestellt, MUSS das IOC nach der Entscheidung Oslos Reformen anstreben und diese glaubhaft umsetzen. Dazu läuft aktuell der Prozess der Agenda 2020, bei der jeder Interessierte Verbesserungsvorschläge einbringen konnte.
Der LSB fordert hier vor allem transparentes und nachhaltiges Handeln, Senkung der Kosten, die Beteiligung der Bevölkerung und eine namentliche Abstimmung der IOC-Mitglieder bei der Vergabe von Olympischen und Paralympischen Spielen.
LandessportbundBerlin vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,2 Ø (5)
1

Kommentare

Dass sich (dolose) Organisationen selbst reformieren ist eher selten der Fall.
15. Okt 2014 14:21 Uhr von Thomas.Wagner.Bln
21
Eher schwierig, aber man muss es versuchen!
Nur wenn nachhaltige Konzepte die Regel werden, wird das IOC auch gezwungen, sich Gedanken über die Thematik zu machen! Nur jammern und alles schlecht reden bringt nichts. Man muss zeigen, wie es geht (mit welchen modernen, nachhaltigen Konzepten), damit die Olympische Idee weiter bestehen kann!
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,8 Ø (6)
22
spiele ohne gigantonomie
Wenn sich nichts ändert, bleibt Berlins Bewerbung chancenlos. Denn sie setzt auf einen neuen Charakter der Spiele. Und das ist auch gut so!
UlfBaier vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,4 Ø (5)
23
HCC Oslo
Wenn die Artikel zu Oslos Entscheidung und der HCC, der ins Netzt gestellt worden ist, gelesen worden wären, dann wäre bekannt, dass das IOC in diesem aktuellen Vertrag der Ausrichterstadt bereits entgegen gekommen ist.
ich bin mir sicher, dass das IOC in der Zukunft den Ausrichterstädten weiter entgegen kommen wird und auch den HCC im Rahmen der Agenda 2020 reformieren wird!
http://static.vg.no/pdf/Host_City_Contract_2022_Intended_Final_Draft_IOC20140916.pdf
marjio vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,2 Ø (6)
24
gegen
12
Selber positiv aktiv werden
Genau!
Immer nur lamentieren sowie pessimistisch und dagegen sein kann jeder!
NOlympia lässt grüßen....
Wo sind aber die, die sich aktiv in einen konstruktiven Verbesserungsprozess einbringen???
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
3,4 Ø (5)
25
unterstützt
22
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
In der heutigen entwickelten Welt mit einem enormen Fokus auf Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit wünscht sich auch das IOC Bewerbungen demokratischer Staaten.
Mit einer erfolgreichen nachhaltigen Bewerbung könnte Berlin ein Exempel statuieren, das eine Abkehr vom Gigantismus hin zu einer transparenten Beteiligung der Bevölkerung enthalten würde!
Um etwas zu verändern und keinen Stillstand zu haben, muss man (auch mit etwas Wagnis) vorangehen!
LandessportbundBerlin vor 3 Jahren, 1 Monat
3,3 Ø (4)
26
Durch bein starkes Konzept ja!
Berlin hat die einmalige Chance zu zeigen, dass nachhaltige Olympische Spiele möglich sind und gegen den Trend des Größenwahns gedacht werden kann!
Kamenik vor 3 Jahren, 1 Monat
3,4 Ø (5)
27
Weit entfernt, aber auf einem guten Weg!
Natürlich können noch keine bahnbrechenden Änderungen erwartet werden! Es sind aber erste Schritte getan worden, die mit der Agenda 2020 fortgeführt werden.
Aus dem Artikel von NOlympia ist aber der positive Weg des IOC zu erkennen. Ansonsten hätte man nicht Pressestimmen aufgeführt, bei denen 3 von 4 positiv über die Änderungen sprechen. Vor allem Herr Kreuzer.

Warum regt sich eigentlich niemand darüber auf, dass der DFB die EURO 2024 ausrichten will?????????
marjio vor 3 Jahren, 1 Monat
3,8 Ø (4)
29
+ Neues Proargument hinzufügen