8. Soll Berlin das Bewerbungskonzept für Olympische und Paralympische Spiele weiterentwickeln?

[1]Antrag der SPD und CDU zu den Zielen und Bedingungen einer Olympia-Bewerbung Berlins vom 30.9.2014
http://www.parlament-berlin.de/ados/1...
07. Okt 2014 von Redaktion_01

[2]Antrag der Linken zu einer möglichen Olympiabewerbung Berlins vom 1.10.2014
http://www.parlament-berlin.de/ados/1...
07. Okt 2014 von Redaktion_01

[3]Online-Umfrage zu den Ideen des Senats für ein Berliner Olympiakonzept
https://www.berlin.de/spiele-in-berli...
09. Okt 2014 von gigaralle

Statistiken

grundsätzlich nein
144
eher nein
32
offen
11
eher ja
49
grundsätzlich ja
137
Stimmen insgesamt373
Pro Argumente14
Contra Argumente17
Erstellt am04.10.14 11:03
Aktualisiert am16.02.17 18:57
Argumentbarometer2.3 contra
Konfliktpotential 34,4%
Demokratisch dafür49,9%
Demokrat. dagegen47,2%

Meinungsbarometer

373 Stimmen
Gesamtmeinung  

Contra +

+ Pro

NEIN
Berlin sollte erstmal seine anstehenden innerstädtischen Probleme in den Griff bekommen.
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,1 Ø (35)
1

Kommentare

Genau.
Olympia ist ein Generationenprojekt und würde frühestens in 10 Jahren stattfinden. Bis dahin können wiederum ganz andere Themen und Probleme aktuell sein.
Zudem würde Olympia von einer separaten Bewerbungsgesellschaft organisiert werden, sodass sich der Senat weiter parallel um die Probleme und Bedürfnisse unserer Stadt kümmern kann.
13. Okt 2014 14:01 Uhr von LandessportbundBerlin
3
stimmt
Mein Argument...
dr.t vor 2 Jahren, 8 Monaten
2,6 Ø (16)
4
unterstützt
3
auf keinen Fall
Der Flughafen ist Dauerbaustelle, immer mehr Schulen verkommen zu Bruchbuden und die Mieten steigen ins unermessliche aufgrund der Wohnungsnot. Es gibt wahrlich genug Probleme in dieser Stadt auch ohne Olympia.
marcus.kochalski vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,1 Ø (28)
7
Berlin hat andere Probleme
Die bekommen noch nicht mal einfache Projekte in den Griff. Staatsoper, Straßen Reparaturen, S-Bahn, Essen für Schüler/innen, Wohnungsmangel, Innere Sicherheit.....
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
4 Ø (23)
8
Nein !
Jeder Schritt in diese Richtung verursacht unnötige Kosten. Das Geld wird an andere Stelle gebraucht.
gatodediscussao vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,8 Ø (19)
9
besser in Breitensport investieren
Wieso Millionen und Abermillionen für ein paar Wochen rauswerfen? Man könnte doch sinnvoller in den Breitensport investieren. Der Berlin Marathon zeigt ja, dass so ein Konzept auch wirtschaftlich aufgeht. Wenn man da ein wenig nachdenkt, findet man bestimmt noch mögliche Groß-Events für andere Sportarten. Wie wäre es z.B. mit Spree-Schwimmen oder einer neuen Disziplin "Urbaner Dreikampf"? Auch Bestehendes (Games for Gays) ließe sich fördern.
gundolf.plischke vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,6 Ø (17)
10
Nein nein nein
Berlin hat wirklich andere Probleme
Wohnungsbau
Schulen
Lehrer Erzieher inklusion
Immigrantenzuzug
Bau von asylantenheimen
Strassenrestaurierung
Bau neuer Radwege
Jugendzentren
Bibliotheken in Kiezen
Flughafen Schönefeld
Flughafen Tegel umbau
Etc.........
Olympia?
Neeeeeee
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (16)
11
Warum
Nein.
Hardy vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (10)
12
Keine Spiele in Berlin
Da wäre es natürlich gut, wenn der Senat das weiter entwickelt, denn bei dem fähigen Personal (BER) würde das der beste Garant dafür sein, dass es keine Spiele gibt. Doch die Kosten dafür sind Verschwendung
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,5 Ø (12)
1

Kommentare

Der Senat wird mögliche Spiele im Enddeffekt nicht organisieren. Dies tut eine eigenständige Bewerbungsgesellschaft, die aus qualifiziertem, externem Facheprsonal besteht.
13. Okt 2014 14:04 Uhr von LandessportbundBerlin
14
Party können die schon planen.
Aber hier geht es um mehr. Und da fehlt dann doch "schlau", bei dem Gerangel bleibt zum Schluß die "Ruhe" aussen vor.
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (10)
18
gegen
6
Spiel
Ja,ja, und ja!!!!!!
Vladimir vor 2 Jahren, 8 Monaten
1,6 Ø (7)
19
keine Weiterentwicklung ohne Zustimmung der Bürger
Die Weiterentwicklung eines Bewerbungskonzeptes für Olympische und Paralympische Spiele in Berlin ohne die Einwilligung durch die Bürger in Bezug auf eine Bewerbung Berlins kommt prinzipiell nicht in Frage,

Der Senat hat leider quasi selbstherrlich beschlossen die Bewerbung einzureichen.
Vor einer Weiterentwicklung eines Konzeptes für Olympia wäre eine Volksabstimmung zur Verhinderung einer weiteren Millionenverschwenung wie beim Tempelhofer Feld im Falle des Scheiterns angebracht.


anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
4,3 Ø (8)
1

Kommentare

Aktuell gibt es nur eine Interessensbekundung.
Sollte Berlin vom DOSB ausgewählt werden, sich beim IOC um Olympische und Paralympishe Spiele bewerben zu dürfen, dann wird die Bevölkerung massiv eingebunden werden!
In den drei Monaten aber, in denen denen das Konzept für die Interessensbekundung entwickelt werden musste, war es nicht möglich und aktuell auch nicht notwendig, die Bevölkerung einzubinden.
In diesem Stadium muss man sagen: Zu viele Köche verderben den Brei.
14. Okt 2014 14:10 Uhr von marjio
22
Wozu?
Da ich kein Freund von Olympia in Berlin bin, kann ich hier natürlich nicht zustimmen.
Brunnenviertel vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (5)
23
Kosten werden uns auffressen
BER, S-Bahn, Staatsoper, Museumsinsel......Senat, Verwaltung und Parteien (SPD/CDU) heben gezeigt, dass sie schlampig mit unseren Geldern umgehen (mit ihrem privaten Geld sind sie sorgfältiger). Jetzt Kosten so 2 Milliarden. Wetten: Zur Bauhalbzeit Politiker dann "wir brauchen noch 4-5 Mrd., konnten wir nicht voraussehen, jammer, jammer". Wie beim BER, keiner zuständig, Schuld sind die anderen. Wir Bürger zahlen. Senat spart bei Schulen, Straßen, Krankenhäusern, usw. Olympia Nein Danke!
geldverschwendung.stopp vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,3 Ø (6)
25
NEIN
Das Geld fehlt an allen Ecken und Enden: Moderne und hygienisch vertretbare Sporthallen für den Breitensport, Schulen, sanitäre Anlagen, Wohnungsnot, Bildung, soziale Projekte ...
anonym vor 2 Jahren, 7 Monaten
4 Ø (5)
28
Nein--auf keinen Fall.
Eine Stadt die zu blöd ist einen Flughafen zu bauen, kann Olympia NICHT!!!
egonthebloke vor 2 Jahren, 7 Monaten
3 Ø (4)
29
Bewerbung stoppen - jetzt!
anonym vor 2 Jahren, 3 Monaten
1 Ø (1)
31
NEU
+ Neues Contraargument hinzufügen
Beweglichkeit = Offenheit
Ja, so ein Projekt darf nicht in Stein gemeißelt sein! Es muss ständig weiterentwickelt und immer den aktuellen Bedürfnissen angepasst werden! Niemand kann wissen, was in 2 Jahren möglicherweise notwendig ist, woran heute noch keiner denkt! Beweglichkeit in alle Richtungen ist gefragt, nur so kann man offen den Anforderungen an so ein Event gegenüber stehen.
sabine.truetzschler vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (30)
1
Auf Beteiligung setzen
Ja, denn Berlin muss auf breite Beteiligung setzen und sollte die Schwarmintelligenz der Stadtgesellschaft und des Sports nutzen. Nichts darf zu früh in Stein gemeißelt werden. Berlin wird bis 2024 voraussichtlich mehr als 4 Millionen Einwohner haben, das erfordert flexible Planungen - gerade auch bei der Sportinfrastruktur.
dennis.buchner vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,5 Ø (31)
2
stimmt
Mein Argument...
dr.t vor 2 Jahren, 8 Monaten
2,2 Ø (16)
5
unterstützt
1
Auf jeden Fall
Das Konzept muss in Ruhe und schlau geplant werden. Wirtschaftlich sinnvoll und so nachhaltig, dass sie Stadt Berlin davon profitiert. Das ist absolut möglich.
christoph.kochheim vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,6 Ø (24)
6
Flexibilität
Eine Meinung zu haben ist gut.
Auf dieser aber auf Teufel komm raus zu beharren ist ein zeichen der Schwäche!
Aufgeschlossene Menschen müssen in der Lage sein, sich eine Meinung zu bilden, diese aber ändern zu können.
Für oder gegen Olympia.
Dafür muss man sich aber intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen und nicht nur "vorgegebene" und teilweise falsche Informationen aufnehmen.
marjio vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,2 Ø (12)
13
unterstützt
1
Natürlich!
das sieht zwar gut aus, ist doch aber nur ein erster Entwurf...
triplejump vor 2 Jahren, 8 Monaten
1,9 Ø (10)
15
Unbedingt
in diesem Konzept sind m.M.n. noch zu wenig Visionäre beteiligt gewesen und gute Ideen brauchen Zeit.
berndt vor 2 Jahren, 8 Monaten
2,2 Ø (10)
16
Check your vocabulary!!!
Asylantenheime?
Immigrantenzuzug?

Hier scheint wohl jemand eine Maus zum ideologischen Elefanten machen zu wollen?
Nicht Geld ist doch das Problem, sondern politischer Unwille , die wenigen Asylbewerber/innen und Migrant/innen in Berlin menschlich angemessen dabei zu unterstützen, in normalen Wohnraum zu ziehen (gipfelnd in Überschriften wie "Berlin sucht verzweifelt Asylquartiere" - Berliner Zeitg.).
Interessanterweise ist ein gängiges Argument, daß bezahlbarer Wohnraum dafür fehlt...
anonym vor 2 Jahren, 8 Monaten
2,4 Ø (9)
17
gegen
11
Olympia ist eine Chance
Berlin darf nicht darauf verzichten, Zukunftschancen zu diskutieren und zu ergreifen. Olympia gehört weiter diskutiert, Planungen müssen konkretisiert werden und dann stimmen wir ab. Dabei spielt es eine große Rolle, wie die Dachorganisationen des Sports sich verhalten und einer Stadt helfen. Watch the IOC....
triplejump vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,5 Ø (8)
20
Weiterentwicklung ist immer nötig
Weiterentwickeln heißt "Wende" zum Nachhaltigen.
Und nicht Anbiedern um die Spiele auf jeden Fall zu bekommen.
Hier das zweckmäßige Konzept, da die Wahl des Ausrichtungsortes.
Mic vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (8)
21
Natürlich weiterentwickeln
Es ist ja noch reichlich Zeit, wenn es nicht weiter entwickelt wird, kann es nichts werden.
Anita_Herrmann vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,2 Ø (6)
24
Falschinformation!
Der Senat hat bisher keine Bewerbung eingereicht!
Bisher hat er nur das Interesse bekundet, Olympische und Paralympische Spiele veranstalten zu wollen.
Wenn Berlin vom DOSB ausgewählt wird, sich zu bewerben, dann wird es auf jeden Fall eine Abstimmung bzgl. der Bewerbung durch die Bevölkerung geben.
Zum jetzigen Zeitpunkt war dies aber auf Grund der Kürze der Zeit nicht möglich und das aktuelle Konzept stellt auch nur einen ersten Entwurf dar, der weiter angepasst wird.
LandessportbundBerlin vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,5 Ø (6)
26
Bewerbungskonzept
Bisher liegt nur eine Interessen-Bekundung vor!
Die Finanzierungsbedingungen sowie die Aussagen zur Nachhaltigkeit bezogen auf die Stadtentwicklung sind zu vage und müssen konkretisiert werden. Berlin braucht Visionen! Die Ziele der angekündigten Reformagenda des IOC müssen Berücksichtigung finden.
ALFI vor 2 Jahren, 8 Monaten
3,4 Ø (5)
27
Verhältnis zur Geschichte
Wie stellt sich die zukünftige Olympiastadt zur vergangenen Olympiastadt?
- Die archäologischen Ausgrabungen des antiken Olympia sind mit Berlin verknüpft (Curtius).
- Die Spiele von 1916, für die bereits ein Stadion gebaut war.
- 1936 (im selben Stadion eine Wiederholung?)
- gescheiterte Bewerbung für Olympia 2000
anonym vor 2 Jahren, 5 Monaten
1 Ø (1)
30
NEU
+ Neues Proargument hinzufügen